Kartenreservierung:
Kartenreservierung Tel: 07453 - 7000153
     


Das Wirtshaus im Spessart
 
 

Inhalt

So lustig, wie sich das manch einer vorstellen mag mit dem „in die Welt hinausziehen“,  ist es gar nicht im großen schwarzen Wald. Zwischen dunklen Tannen und schaurigen Geschichten verirrt sich Felix, ein Goldschmied, in ein einsam gelegenes, von Räubersagen umwobenes Wirtshaus, das von einer zwielichtigen Wirtin und Ihrer Tochter betrieben wird und zwei Gäste, einen Fuhrmann und einen Studenten, beherbergt.

Die schaurige und kaum zu ertragende Stimmung wird durch das Erzählen von Geschichten erleichtert. Als plötzlich die reiche Gräfin Lieselotte mit ihrem Tross in der schäbigen Spelunke Schutz sucht, Gräfin und Fuhrmannwird aus den gefürchteten Sagen Wirklichkeit und der Räuberhauptmann kidnappt die Vermögende, um Lösegeld von ihrem Ehemann zu erpressen. Eine uneigennützige List von Felix verleiht der Geschichte die nötige Dramatik, damit es nun hoch hergehen kann, im Dickicht von Angst, Macht, Geld und Liebe.

Autor

Wilhelm Hauff (* 29. November 1802 in Stuttgart, † 18. November 1827 in Stuttgart) - ein deutscher Schriftsteller der Romantik, gehörte zum Kreise der Schwäbischen Dichterschule der Universität in Tübingen. Das Wirtshaus im Spessart ist der dritte Band der „Hauffs Märchen“. Während die ersten Bände im orientalischen Kulturkreis spielen, verlegt er die Handlung später fast nur noch nach Europa, u. a. auch in den Schwarzwald. Das Wirtshaus im Spessart basiert auf alten, trivialen Räuberromanen. Es wurde kurz nach seinem Tod 1828 veröffentlich. Die Verfilmung der Räubersaga von Regisseur Kurt Hoffmann wurde mit Liselotte Pulver in der weiblichen Hauptrolle einer der erfolgreichsten deutschen Filme der 1950er Jahre.

Team

Spiel: Norma Anthes, Marianne Lindt, Max Dannecker, Finn Hanssen, Markus Schlüter, David Köhne
Regie: Andreas Jendrusch
Bühnen- und Kostümausstattung: Andreas Hartmann
Dramaturgie: Roland Schweizer
Licht und Technik: Max Schweizer

Andreas Jendrusch

Andreas Jendrusch - künstlerische Leitung, Regie

studierte von 1998 - 2003 in Bremen und Freiburg Schauspiel. Engagements führten ihn u. a. an das Nationaltheater Mannheim, das Hans-Otto-Theater Potsdam, das Zimmertheater Rottweil und die Kaserne in Basel. Ab der Spielzeit 2007/2008 war er für fünf Jahre festes Ensemblemitglied an der Mittelsächsischen Theater und Philharmonie GmbH, dem ältesten Stadttheater Deutschlands. Danach folgten Engagements am Societätstheater und der Comödie in Dresden und der Landesbühne Radebeul. Momentan ist er regelmäßig Gast am Stadttheater Aalen. In dem ARD -Zweiteiler „Der Turm“ stand er zuletzt vor der Kamera. 2014 hat er das Regionentheater aus dem schwarzen Wald gegründet. Seit dem ist er vornehmlich auf die Regieseite gewechselt und hat u.a.  Stücke wie "Die Abenteuer des Tom Sawyer", "Kleine Eheverbrechen", "Aus dem Staub" und "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" inszeniert und bearbeitet. Ausführlichere Informationen zu seiner Person erhalten Sie auf seiner Internetseite: www.andreasjendrusch.de.

Roland Schweizer - Dramaturgie

gründete 1980 die sozialpädagogische Bildungs - und Begegnungsstätte Köllbach e.V. und 1983 die Kulturwerkstatt Simmersfeld e.V. mit. Seit über 30 Jahren gilt dieser gemeinnützige Verein als eines der Paradebeispiele für die kulturelle Bereicherung des ländlichen Raums in Baden Württemberg. Für sämtliche Eigentheaterproduktionen der Kulturwerkstatt Simmersfeld zeichnet er sich verantwortlich für Idee, Konzeptentwicklung und Dramaturgie, 2012 auch für die Auftragsarbeit "hofacker.hofacker" zur Landesgartenschau Nagold. Er wurde als Experte für die Erstellung der Kulturkonzeption im ländlichen Raum Baden Württembergs vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg gehört. Mit Beginn der Spielzeit 14/15 unterstützt er uns bei der Dramaturgie unserer Produktionen.

Norma Anthes - Schauspielerin

erhielt ihre Schauspielausbildung von 2004-2007 an der Schauspielschule Mainz.
Nach ihrem Studium folgten Engagement am Staatstheater Mainz, an den Kreuzgangspiele Feuchtwangen, sowie in Berlin Freiberg und Dresden.
Sie war von 2008-2012 festes Ensemblemitglied an der Mittelsächsischen Theater und Philharmonie. Desweiteren arbeitet sie als Synchronsprecherin und ist im Film und Fernsehen tätig.  
Seit 2012 sie wirkt sie als freischaffende Schauspielerin in verschiedensten Produktionen, z.B. als „Pippi Langstumpf“ an der Astrid Lindgren Bühne Berlin. Am Regionentheater aus dem schwarzen Wald gibt sie in „Das Wirtshaus im Spessart“ sowohl die Wirtin als auch die Gräfin in einer Doppelrolle.
Alle weiteren Informationen zu Ihr finden Sie auf Ihrer Internetseite www.norma-anthes.de .

Max Dannecker - Schauspiel

absolvierte 2013 sein Abitur. Mit dem Turnverein Schonach steht er regelmäßig auf der Bühne und präsentiert dem Publikum Show, Tanz und Akrobatik, wie z.B auf der Turngala in Offenburg und Freiburg. Von 2009 an, war er für vier Jahre festes Ensemblemitglied der Schwarzwald-Musicals in Triberg als Tänzer und Akrobat. Desweiteren spielte er Rollen für Werbespots, wie z.B. für die Firma WIHA. Momentan nimmt er an zahlreichen Aufnahmeprüfungen für ein Schauspielstudium teil. In "Die Abenteuer des Tom Sawyer" spielt er Tom Sawyer.

David Köhne - Schauspiel

besuchte von 1999 - 2003 die Freiburger Schauspielschule. Es folgten Engagements unter anderem am Freiburger Wallgraben Theater, und für die Musikhochschule Hanns Eisler mit der Deutschen Oper Berlin.  2007 begründete er das Theater "Harrys Depot" in Freiburg mit. Ebenfalls seit 2007 ist David Köhne im Förnbacher Theater in Basel engagiert. Neben der Schauspielerei ist er als Musiker für verschiedene Theater und Kunstfilm Produktionen tätig. In "Die Abenteuer des Tom Sawyer" spielt er u.a. Injaner Joe.
In unserer 1. Indoorproduktion " Kleine Eheverbrechen" spielt er Gilles Sobiri.

Marianne Lindt - Schauspiel

besuchte von 2008 – 2012 die Freiburger Schauspielschule. In dieser Zeit war sie bereits in den Kammerspielen im E-Werk zu sehen. Gastspiele führten sie unter anderem auf die Bühne des Wallgraben Theater Freiburgs und des Weiteren wirkte sie im Kindermusical im Europa-Park Rust mit. Seit 2012 leitet sie verschiedenste Theaterkurse z.b. an Ganztagsschulen und im Abendkursbereich in Freiburg. In unser Eröffnungsinszenierung "Die Abenteuer des Tom Sawyer" war Marianne mit der Doppelrolle der Becky Thatcher und des Ben besetzt. In dem Trollmärchen spielte sie neben einem Troll die freche Prinzessin. In unserem aktuellem Kinderbuchklassiker "Die Abenteuer des Pettersson und Findus" gibt sie den Findus.

Markus Schlüter - Schauspiel

arbeitet seit 10 Jahren als freier Schauspieler, Regisseur und Musiker u.a. in Berlin, Hamburg, Freiburg, Rottweil und Basel. Seit  ist Ensemblemitglied des Theaters "Die Immoralisten" in Freiburg. Seine Regiearbeiten kamen u.a. am "Zimmertheater Rottweil", der "Helmut Förnbacher Company" in Basel und dem "Zuckertraumtheater" in Berlin zur Aufführung. Er führte erfolgreich Regie bei den Musicals in Triberg: "Gerwig" (2009/2010), "Hecker" (2011) und "Rose, Mond und Sterne" (2012). 2013 inszenierte er gemeinsam mit Andreas Jendusch und Birgit Heintel in Simmersfeld "Hermann Hesse-Lebensstufen". 2014 wird er "My fair Lady" mit dem Villinger Chorle im "Theater am Ring"(Villingen), sowie "Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo bei der "Helmut Fornbacher Company" (Basel) auf die Bühne bringen. Für „Tom Sawyer“ entwickelt er die Bühnenmusik und spielt Muff Potter. Im WIRTSHAUS IM SPESSART spielt er den Fuhrmann.

Andreas Hartmann

Andreas Hartmann - Bühnen- und Kostümbildner

begann 2009 sein Studium in der Bühnen- und Kostümbildklasse an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart, bei Professor Martin Zehetgruber und der Professorin Bettina Walter. 2010 folgte eine Kostümassistenz an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg sowie ein Bühnenentwurf für die Abschlussinszenierung von Vanessa Emde. Im Zeitraum 2012-2013 war er Bühnenbildassistent am Stuttgarter Ballett, für das Handlungsballett "Krabat" von Demis Volpi. 2013 stattete er unter der Regie von Martin Laberenz die Inszenierung "Spieler" an der Theaterakademie in Ludwigsburg aus.2014 entwarf er, ebenfalls an der Theaterakademie Ludwigsburg, das Bühnen- und Kostümbild für "Fiesco!Fiesco!", eine Bachelor-Abschlussinszenierung von Verena Nagel unter dem Mentorat von Herbert Fritsch. Bis heute hat Andreas bei uns die Inszenierungen "Die Abenteuer des Tom Sawyer" und "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" ausgestattet.

Max Schweizer - Verwaltung, Logistik

In Simmersfeld aufgewachsen und Mitglied der Kulturwerkstatt Simmersfeld e.V.. Nach einer Ausbildung zum Heilerziehungspfleger und verschiedenen Praktikas in verschiedenen kulturellen Instutitionen z.B. im Kulturhaus Osterfeld in Pforzheim. Seit 2011 ist er federführend im Bereich der Technik bei den Simmersfelder Sommertheatern tätig. Er ist Mitbegründer und Technischer-Leiter des action mond und sterne Festivals.
Im Regionentheater ist er zum einen als Multitalent unterstützend in der Alltagsorganisation rund um Bürotätigkeiten verantwortlich und zum anderen organisiert er federführend sämtliche technischen Abläufe.

Karten & Preise

+41079 - 2232060
online - service

nächste Aufführungen

17.03.2018, 20.30 Uhr: fest.spiel.haus Simmersfeld
24.03.2018, 20:15 Uhr: Kellertheater Lindenhof Büren a.A. (CH)

Pressestimmen

(die vollständigen Artikel finden Sie weiter unten zum download)

“So entstand ein herrlicher Klamauk, bei dem die Darsteller unübertrefflich waren. Flüssiger Text, Schlagfertigkeit, Gestik, Mimik, dazu Stolpern und Stürze und das Miteinbeziehen der Zuschauer brachten jede Menge Schwung und Kurzweil in das Stück, durch das sich wie ein roter Faden die originale Handlung von Wilhelm Hauff zog.”
(Schwarzwälder Bote, 14.08.2017)

“Der tosende Applaus mit lauten Rufen der Begeisterung war nach der zweistündigen Spielzeit noch lange rund um den Salinensee zu vernehmen.”
(Schwarzwälder Bote, 07.08.2016)

“Mit dem Wirtshaus am Salinensee, einer modernisierten und auf den Spielort im Schwarzwald zugeschnittenen Version des Literaturklassikers traf das Regionentheater genau den Geschmack des Publikums. Mit fließenden Übergängen wechselten sich düstere Schauergeschichten und heitere Komik immer wieder ab.”
(Südkurier, 07.08.2016)

“Ausverkauftes Haus zur Premiere. Applaus auch auf offener Szene. Dazu ein Sommerabend, der schöner nicht hätte sein können. Und ein Publikum, das aus dem Lachen nicht herauskam.”
(Schwarzwälder Bote, 25.07.2016)



Pressemitteilungen

Datum Titel und Quelle Download
28.08.2017
14.08.2017
14.08.2017
06.08.2017
21.08.2016
07.08.2016
07.08.2016
25.07.2016
 
IMPRESSUM I DATENSCHUTZ I KONTAKT
Anmeldung